Helium Mashup 5’7 Swallow 2022

CHF 879.00 inkl. MwSt

Im Ladenlokal an Lager

  • Bis 15 Uhr bestellt, morgen geliefert
  • Kostenloser Versand ab 70 CHF (Schweiz)
  • 14 Tage Rückgaberecht

Beschreibung

Zwei Köpfe vereint. Rob Machado und Dan Mann haben das Mashup geschaffen. Eine Verschmelzung ihrer beiden beliebtesten Designs: das Seaside und das Spitfire. Beide Boarddesigner haben viel Zeit damit verbracht, ihre Lieblingselemente der beiden Shapes zu mischen und aufeinander abzustimmen. Herausgekommen ist etwas, das in schwachen Wellen genauso schnell ist wie das Seaside und in guten Wellen genauso vertikal fährt wie das Spitfire. Das Mashup ist der ultimative Groveler. Und auch das ultimative Board für den Alltag. Gebaut in Helium Technologie ist es eines der absoluten Lieblingsboards von Firewire für 2022.

Facts

  • Grösse: 5’7» x 19′ 11/16» x 2′ 5/8»
  • Volumen: 31.4
  • Tail: Swallow
  • Finnenkonfiguration: 5 Finnen (Finnen nicht inbegriffen)
  • Finnensystem: FCS 2
  • Kontruktion: Helium
  • Surfboardtyp:  Goveler
  • Fahrkönnen: Anfänger – Fortgeschritten – Experte
  • Untere Konturen: Double Concave
  • Rails: Medium Entry Rocker, Medium Tail Rocker
  • Ideale Wellengröße: 1-5ft

Video

Video

Über Firewire Surfboards

Firewire Surfboards: Das nachhaltige Performance Surfboard

Falls du noch nicht wusstest, wer hinter den berühmten Firewire Surfboards steht: Es ist der australische Shaper Nev Hyman! Was ihn so besonders macht? Ihm gebührt der Titel des bekanntesten Herstellers von Epoxy-Surfboards weltweit. Um 1975 gründete Nev Odyssey Surfboards in Perth und nach einigen Reisen und 6 Jahren später änderte er seinen Namen in Nev Surfboards. Seitdem begann Hyman, Rohlinge für einige der besten Surfer der Welt zu entwerfen. Bis 1998 shapte Hyman und seine Crew bis zu 5000 Surfboards pro Jahr, bevor Hyman 1989 mit dem Computer Shaping begann. Weil das Computer Shaping damals nicht überall auf Akzeptanz stiess, machte sich Hyman auf die Suche nach dem «Heiligen Gral» der maschinell geformten Surfboards. Um 2004 traf Hyman Bert Berger und lernte dessen handgefertigtes Hightech-Surfbrett kennen. Als 2006 die ersten Surfboards im Line-up auftauchten, stand dem Erfolg der komplett aus einer CAD/CAM-Software erstellten Boards nichts mehr im Wege.

Die Firewire Surfboards Philosophie

Obwohl die Produktion nachhaltiger Surfboards fast unmöglich ist, versucht Firewire die Umwelt so wenig wie möglich zu belasten. Und das schafft das Unternehmen beispielsweise mit der Produktion von EPS-Schaumblöcken, welches aus EPS-Schaumstoffstaub Abfall gefertigt ist. So landet der Surfboard-Abfall nicht auf der Mülldeponie, sondern als Pflasterstein auf der Surf Ranch. Somit geht das Engagement für Nachhaltigkeit über die Materialien, die sie beziehen, und die Boards, die sie herstellen, hinaus. Aber es beginnt mit einem einfachen Ziel: Sie wollen sicherstellen, dass die leistungsfähigsten Surfboards auch den kleinstmöglichen ökologischen Fussabdruck hinterlassen.

Firewire Surfboards im Visitor Store:

Firewire Fish ⋒ Firewire Omni ⋒ Glazer Firewire

Produktbewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Warenkorb

×

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

schliessen
Visitorstore_Firewire_Surfboards_Helium_Mashup_Swallow_2022_2
Visitorstore_Firewire_Surfboards_Helium_Mashup_Swallow_2022_3
schliessen

Dein Produkt wird zum warenkorb hinzugefügt